Ausblick 2020
Weiterhin für einen Seitwärtsmarkt positioniert
Sébastien Galy, Sr. Macro Strategist, Nordea Asset Management

Wir gehen davon aus, dass sich die konjunkturelle Verlangsamung bis in die erste Jahreshälfte 2020 ausweiten wird, bevor China eine moderate wirtschaftliche Erholung auslöst, die sich langsam bis ins Jahr 2021 erstrecken dürfte. Das bedeutet, dass unser Thema „Japanisierung“ mit einem starken Schwerpunkt auf festverzinslichen Anlagen weiterhin besteht, aber es wird letztendlich Chancen bei Aktien geben, allen voran in den Schwellenländern.

Ein vollständiger Zyklus der Fed-Zinssenkung statt einer Mid-Cycle-Korrektur

Die Verlangsamung der Schwellenländer (Emerging Markets, EM) hatte überproportionale Auswirkungen auf die US-Produktion, gespeist von Geschichten über eine Rezession in den USA, die von Investmentbanken und den Medien verbreitet wurden. Dies hat zur Folge, dass das Vertrauen der CEOs des US-Konferenz-Boards nahezu auf einem historischen Tief liegt und sich sehr negativ auf die Wirtschaft auswirkt. Dieser Schock beginnt sich auf die Verbraucher auszuwirken, die in einer Zeit, in der die Staatsausgaben und insbesondere der Handel nicht helfen, weniger ausgeben als erwartet. Wir gehen davon aus, dass sich diese Ansteckung ausbreitet und die Ersparnisse der Verbraucher steigen werden, da sich diese unsägliche Geschichte durchsetzt, obwohl ein Handelsabkommen zwischen den USA und China im ersten Quartal 2020 dazu beitragen dürfte, die Situation umzukehren.

Die Chancen stehen also gut, dass sich die US-Notenbank für einen vollständigen Entspannungszyklus und nicht für eine Korrektur in der Mitte des Zyklus entscheiden wird. Der Leitzins der Fed erwartet derzeit bis Ende 2020 eine Zinssenkung um 71 Basispunkte. Die Chancen stehen gut, dass wir im Dezember eine Zinssenkung sehen und dass die Leitzinssenkungen der Fed bis Mitte 2020 auf rund 50 Basispunkte gefallen sein werden. Da es sich um einen rein temporären Schock handelt, erwarten wir eine schnelle wirtschaftliche Erholung bis Mitte 2021, wenn die Fed wieder auf dem Weg der Straffung sein sollte. Das Tempo der Straffung sollte unter den Demokraten langsam sein, da wir uns angesichts des von den Republikanern ausgeübten Drucks hinsichtlich der Zügelung von Ausgaben wahrscheinlich in einer Haushaltskontraktion befinden werden.

Schlussfolgerungen

Die Auswirkungen auf den Dollar im Vergleich zu Schwellenländern und EM-Hart- und Lokalwährungsanleihen sollten für diese Anlageklassen ziemlich positiv sein. Die Auswirkungen auf Aktien sollten bei defensiven Aktien gemischt positiv ausfallen, da sie ihre Finanzierungskosten (z. B. Versorgungsunternehmen) senken, während der Nachfrageschock zunächst Konjunktur- und Wachstumswerte belasten dürfte. Eine so komplexe Welt ist eine Welt für verwaltete US-Aktien und Anleihen. Schließlich dürfte der Mangel an sicheren Häfen, einschließlich renditestärkerer US-Treasuries, die Nachfrage nach Safe-Haven-Anlagen von Europäischen Staatsanleihen bis hin zu europäischen gedeckten Schuldverschreibungen, insbesondere in Italien und Griechenland, antreiben.

image

Ein konstruktiverer Ausblick auf die europäische Peripherie

Wir gehen davon aus, dass der Mix aus europäischem Wachstum und Inflation in der zweiten Jahreshälfte 2020 sehr verhalten bleiben und sich verbessern wird, angeführt von einer Erholung in Deutschland, Spanien, Italien und Griechenland. Deutschland sollte von einem Finanzpaket von voraussichtlich rund 1% des BIP profitieren, das sich erneut auf die Transformation in eine „Green Economy“ konzentriert, ein Prozess, der in den nordischen Ländern bereits fortgeschritten ist. Die Peripherie Europas sollte stark von der anhaltenden Abflachung der Zinskurven ihrer Staatsanleihen profitieren. Monat für Monat kurbelt die billigere Kreditvergabe der Banken die Wirtschaft an, was für die Banken zu einem geringeren Kreditrisiko führt, so dass sie mehr Kredite vergeben können. Dies geschah in Spanien, das seit 2015 durchschnittlich über 2% Wachstum verzeichnet. Darüber hinaus dürfte die allmähliche Erholung in China das deutsche und schwedische Wachstum unterstützen. Generell dürfte eine wirtschaftliche Erholung in Verbindung mit einer möglichen Erholung des Ölpreises den nordischen Volkswirtschaften ganz erheblich zugutekommen.

Schlussfolgerungen

Dies bietet sowohl thematische als auch taktische Möglichkeiten innerhalb europäischer Aktien, insbesondere solcher mit defensiver Ausrichtung wie gedeckte Schuldverschreibungen und Infrastrukturaktien. Auf der Seite der festverzinslichen Wertpapiere dürften eine etwaige Verbesserung des Wachstums und eine weniger expansive Europäische Zentralbank einige Schocks bei den italienischen und griechischen Anleihen auslösen. Diese dürften aber vorübergehend sein, da die längerfristigen Gewinnaussichten weiterhin verhalten bleiben und die Anleihen in einer Korrektur gefragt sein werden. Im Allgemeinen sind wir bei Kreditrisiken in Italien und Griechenland weiterhin sehr konstruktiv eingestellt.

Eine allmähliche Erholung in den Schwellenländern

Bis zur zweiten Jahreshälfte 2020 wird sich die chinesische Wirtschaft wieder erholt haben. Die Erholung dürfte aber moderat ausfallen, da sie durch schwache Bankbilanzen und hohe Verschuldung gehemmt wird (die Gesamtverschuldung beträgt 280% des BIP Ende 2018). Ebenso dürfte sich die indische Wirtschaft bis dahin erholen, allerdings moderat aufgrund einer Kombination aus Bankbilanzthemen und der schnellen Transformation der Wirtschaft. Damit befinden sich Aktien aus Schwellenländern in einer ansatzweise attraktiven Position – aber nicht überall. Engagements in deutschen oder schwedischen Aktien sind sicherlich eine gute Idee.

Schlussfolgerungen

Auf die neue Generation zugeschnittene Angebote von Firmen wie Apple und Samsung, die eine Vielzahl von Dienstleistungen und Erfahrungen bieten, sollten gut abschneiden. Dies deutet darauf hin, dass auch US-Wachstumswerte, die typischerweise stark auf die Schwellenländer ausgerichtet sind, letztendlich profitieren. Generell gehen wir davon aus, dass sich Asien-Pazifik- und Latam-Aktien angesichts der gestiegenen Rohstoffnachfrage letztendlich erholen werden. Darüber hinaus sollten einige Schwellenländer von der möglicherweise steigenden Energienachfrage unterstützt werden, wie Indonesien und insbesondere Russland, das einen hervorragenden Anleihenmarkt bietet. Bei „Emerging Market Fixed Income“ ist das Bild komplex und man sollte ein aktives Management betreiben. Die Transformation alter in neue Sektoren bedeutet, dass Volkswirtschaften wie Indien und die Türkei weniger inflationär sein werden als in früheren Konjunkturerholungen. In Ländern mit niedrigen Ersparnissen dürfte der Wettbewerb um die Gelder zu steileren Zinskurven für Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als zwei Jahren führen. Dies gilt für Länder wie Indonesien und die Philippinen, während länger laufende Anleihen in Ländern mit hohem Sparpotenzial, wie Russland, vielversprechender sind.

Fazit: Japanisierung und anfangs überwiegend seitwärts tendierende Aktien

Wir bevorzugen nach wie vor gut diversifizierte und widerstandsfähige Portfolios mit bedeutenden defensiven Anlagen wie Infrastrukturaktien und gedeckte Schuldverschreibungen, insbesondere aus Italien und Griechenland. EM Fixed Income sollte von der Fed-Entspannung profitieren (wenn auch nicht überall), während EM- und europäische Aktien (z. B. Schweden) ein guter Ort sein sollten, um sich für eine eventuelle Erholung in China und dann in den USA zu positionieren.

Anmerkung: Dies ist eine makroökonomische Ansicht von NAM, nicht die offizielle Ansicht von Nordea.

Über Nordea Asset Management:
Nordea Asset Management (NAM) gehört mit einem verwalteten Vermögen von EUR 229,1 Mrd*. zur Nordea Gruppe, dem größten Finanzdienstleister in der nordischen Region (verwaltetes Vermögen EUR 313,8 Mrd*). NAM bietet europäischen sowie globalen Investoren eine breite Palette von Investmentfonds an. Wir betreuen eine große Anzahl an Kunden und Vertriebspartnern wie Banken, Vermögensverwalter, unabhängige Finanzberater und Versicherungsunternehmen.

Nordea Asset Management unterhält Standorte in Bonn, Brüssel, Kopenhagen, Frankfurt, Helsinki, London, Luxembourg, Madrid, Mailand, New York, Oslo, Paris, Santiago de Chile, Singapur, Stockholm, Wien und Zürich. Nordeas Präsenz vor Ort geht Hand in Hand mit dem Ziel, ansprechbar zu sein und unseren Kunden den besten Service zu bieten.

Der Erfolg von Nordea basiert auf einem nachhaltigen und einzigartigem Multi-Boutique Ansatz, welcher die Expertise spezialisierter interner Boutiquen mit exklusiven externen Kompetenzen verbindet. Dies erlaubt uns, zum Wohle unserer Kunden ein stabiles Alpha zu generieren. Die Lösungen von NAM erstrecken sich über alle Anlageklassen, von festverzinslichen Anlagen und Aktien bis hin zu Multi-Asset Lösungen, und über alle Regionen hinweg, sowohl lokal ,in Europa als auch in den USA, global und in den Schwellenländern.

*Quelle: Nordea Investment Funds, S.A., 30.09.2019

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen. Dieses Dokument bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Daher werden die in diesem Dokument enthaltenen Informationen vollständig durch einen solchen Verkaufsprospekt oder eine solche vertragliche Vereinbarung in seiner/ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte deshalb ausschließlich auf den endgültigen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten beruhen, darunter sofern zutreffend der Verkaufsprospekt, die vertragliche Vereinbarung, jeder sonstige maßgebliche Prospekt und das aktuelle Dokument mit wesentlichen Informationen für den Anleger (sofern anwendbar), ohne darauf beschränkt zu sein. Die Angemessenheit einer Anlagestrategie steht in Abhängigkeit der jeweiligen Umstände des Anlegers sowie dessen Anlagezielen. Nordea Investment Management empfiehlt daher seinen Anlegern spezielle Investments und Strategien entweder unabhängig zu beurteilen oder, sofern der jeweilige Anleger dies als notwendig erachtet, einen unabhängigen Finanzberater zu konsultieren. Produkte, Wertpapiere, Anlageinstrumente oder Strategien die in diesem Dokument behandelt werden eignen sich gegebenenfalls nicht für alle Anleger. Dieses Dokument enthält Informationen, die aus einer Reihe verschiedener Quellen stammen. Auch wenn die hierin enthaltenen Informationen für richtig gehalten werden, kann keine Zusicherung oder Gewährleistung im Hinblick auf ihre letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit abgegeben werden, und die Anleger können weitere Quellen verwenden, um eine sachkundige Anlageentscheidung zu treffen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten sich in Bezug auf die potenziellen Auswirkungen, die eine Anlage, die sie in Betracht ziehen, haben kann, einschließlich der möglichen Risiken und Vorteile dieser Anlage, bei ihrem Steuer-, Rechts-, Buchhaltungs- oder sonstigem/sonstigen Berater(n) erkundigen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten außerdem die potenzielle Anlage vollständig verstehen und sich vergewissern, dass sie eine unabhängige Beurteilung der Eignung dieser potenziellen Anlage vorgenommen haben, die ausschließlich auf ihren eigenen Absichten und Ambitionen beruht. Investments in Derivate und in ausländischen Währungen denominierte Transaktionen können erheblichen Wertschwankungen unterliegen, die den Wert eines Investments beeinflussen können. Engagements in Schwellenländer gehen mit einem vergleichsweise höheren Risiko einher. Der Wert eines solchen Investments kann stark schwanken und wird nicht garantiert. Anlagen in von Banken begebenen Aktien oder Schuldtiteln können gegebenenfalls in den Anwendungsbereich des in der EU Richtlinie 2014/59/EU vorgesehenen Bail-in-Mechanismus fallen (d.h. dass bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungspflichtigen Instituts solche Aktien und Schuldtitel abgeschrieben bzw. wertberichtigt werden, um sicherzustellen, dass entsprechend ungesicherte Gläubiger eines Instituts angemessene Verluste tragen). Nordea Asset Management hat beschlossen, die Kosten für Research zu tragen, das heißt, diese Kosten werden von bestehenden Gebührenstrukturen (wie Management- oder Verwaltungsgebühren) gedeckt. Veröffentlicht und erstellt von den rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management. Die rechtlichen Einheiten sind ordnungsgemäß von den jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden in Schweden, Finnland und Luxemburg zugelassen und reguliert. Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzender rechtlichen Einheiten sind durch ihre lokalen Finanzaufsichtsbehörden in ihren jeweiligen Domzilierungsländern ebenso ordnungsgemäß zugelassen und reguliert. Quelle (soweit nicht anders angegeben): Nordea Investment Funds, S.A. Sofern nicht anderweitig genannt, entsprechen alle geäußerten Meinungen, die der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und die all ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Die Bezugnahme auf einzelne Unternehmen oder Investments innerhalb dieses Dokuments darf nicht als Empfehlung gegenüber dem Anleger aufgefasst werden, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sondern dient ausschließlich illustrativen Zwecken. Die steuerlichen Vor- und Nachteile eines Investments hängen von den persönlichen Umständen ab und können sich jederzeit ändern. © Der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und jeder ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen.

Follow our latest posts