Die sechs Säulen der asiatischen Dominanz für 2021 und darüber hinaus

von Juliana Hansveden, Portfolio Manager der Emerging Stars Equity Strategie von Nordea
.

2020 verzeichnete eine starke Outperformance chinesischer und asiatischer Aktien, unterstützt durch frühzeitige Lockdowns und eine frühzeitige Wieder-eröffnung ihrer Volkswirtschaften.

China hat bei der Bewältigung der gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie außerordentlich gut gearbeitet. Strenge und frühzeitige Sperren haben geholfen, Infektionen unter Kontrolle zu halten, was China ermöglichte, seine Wirtschaft frühzeitig wieder zu öffnen. Dies führte zu einer raschen Erholung aller wichtigen Wirtschaftskennzahlen. In diesem Zusammenhang war China die einzige G20-Wirtschaft mit einem positiven BIP-Wachstum von 2,3% im Jahr 2020, was zu einem Spillover-Effekt auf andere asiatische Märkte führte, die im Allgemeinen besser abschnitten als die entwickelten Länder.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet die Konsensprognose, dass das reale BIP-Wachstum in Asien ohne Japan im Jahr 2021 auf sein Niveau vor Covid-19 von 5,4% zurückkehren wird. Das Wachstum in China und Indien wird im Jahresvergleich auf 8-9% geschätzt, was das Wachstum in anderen Ländern der Region übertrifft und gleichzeitig am stärksten zum globalen BIP beiträgt. Im Vergleich zu den Industrieländern mit einem erwarteten Wachstum von 4,2% erscheint das Umfeld für asiatische Aktien günstig.

Während Asien bis 2030 voraussichtlich 60% zum globalen Wachstum beitragen wird, sind asiatische Aktien in globalen Benchmarks und in den Portfolios der Anleger immer noch unterrepräsentiert. Im Folgenden skizzieren wir die Gründe, warum Anleger von einer anhaltenden asiatischen Dominanz überzeugt sein sollten, sowie einige der strukturellen Treiber der Region.

Covid-19 ist unter Kontrolle

In Nordasien und insbesondere in China scheint die Infektionsrate unter Kontrolle zu sein. Diese Märkte öffnen sich wieder stärker als anderswo weltweit, und die Wirtschaftsaktivität normalisiert sich. Wir rechnen damit, dass die chinesische Wirtschaft in diesem Jahr ein starkes Wachstum erzielen wird, da sie sowohl vom zyklischen als auch vom strukturellen Rückenwind in Bereichen wie Industrieautomation, Elektrofahrzeuge und -komponenten profitieren.

RCEP: Die Zukunft Asiens

Asien übernimmt nun die Rolle des neuen globalen Wachstumsmotors mit China als Handelsknotenpunkt in der Region. Die RCEP (Regional Comprehensive Economic Partnership) wird Asien einen Schritt näher bringen, um zu einer integrierten Handelszone wie die EU zu werden. Dieses Handelsabkommen wird wirtschaftliche Reibungen verringern und Analysten zufolge den Welthandel um jährlich 500 Mrd. USD erhöhen, wobei die größten Nutznießer die RECP-Mitglieder sind – China, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland und 10 weitere südostasiatische Länder.

Bei Bedarf mehr Spielraum für geldpolitische Lockerung

Vergleich zu anderen Regionen würden die Bedingungen in Asien bei Bedarf weitere Konjunkturimpulse für die Wirtschaft ermöglichen. Höhere allgemeine Renditeniveaus, relativ stabile Devisenmärkte und niedrige Inflationsraten sind unterstützende Faktoren für weitere geldpolitische Lockerungen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums.

Der asiatische Konsum ist der wichtigste Wachstumstreiber

Die steigende Kaufkraft der asiatischen Verbraucher weist auf Chancen in vielen verbrauchernahen Unternehmen in einer Reihe von Segmenten hin. Das geht weit über die rein internetbezogenen Namen hinaus, für die Asien bekannt ist und umfasst unter anderem Sportbekleidung und Konsumgüter.
Ein Lockdown-Trend, der sich in Asien fortsetzen wird, ist der Anstieg des E-Commerce. Die Marktdurchdringung wird wahrscheinlich nicht zurückgehen, da die Verbraucher von der zusätzlichen Bequemlichkeit dieser Dienstleistungen abhängig sind. Da Covid-19 unter Kontrolle ist, wird erwartet, dass die asiatischen Verbraucher wieder an Offline-Aktivitäten teilnehmen, die stark von der Pandemie betroffen sind.

Wenn Technologie auf Nachhaltigkeit trifft

Der Technologiesektor war einer der größte Gewinner im Jahr 2020, da er von einer beschleunigten Veränderung des Verbraucherverhaltens profitierte, und wir sind optimistisch, was die längerfristigen Aussichten für viele der wichtigsten asiatischen Akteure angeht. Wir glauben, dass neue Technologien wie künstliche Intelligenz, Automatisierung, 5G und Biotech als Folge der Pandemie und der Notwendigkeit, dass Unternehmen einige dieser Technologien einsetzen, um das Wachstum aufrechtzuerhalten, weiterhin funktionieren werden. Unterdessen wird die ‘Digitalisierung“ vieler Wirtschaftsbereiche weitergehen. Wir rechnen damit, dass die digitale Nutzung in Südostasien mit China mithalten wird, was die Nachfrage nach mehr Prozessorleistung, Bandbreite und Speicher ansteigen lässt.
Mehr Aufmerksamkeit wird auf nachhaltigkeitsbezogene Branchen wie Elektrofahrzeuge, Batteriespeicher und Lieferkette gelegt, da Länder auf der ganzen Welt stärker auf den Klimawandel setzen. Tatsächlich wird die Verpflichtung zur Verringerung der Emission von Treibhausgasen höchstwahrscheinlich die Entwicklung und Einführung von Elektrofahrzeugen und energieeffizienten Produkten beschleunigen und auch das Ökosystem erneuerbarer Energien und Ressourcen fördern.

Günstige Aktien und eine aufwertende Währung

Wenn man die asiatischen Aktien aus der Bewertungsperspektive betrachtet, werden sie im Vergleich zu den Aktien der Industrieländer mit einem Abschlag von 30% gehandelt, während das künftige Gewinnwachstum voraussichtlich höher ausfallen wird. Dies liegt vor allem daran, dass Asien immer noch von der Außennachfrage profitiert, insbesondere wenn das Wachstum der Industrienationen durch eine Fiskalpolitik getrieben wird, die wiederum die asiatischen Exporte unterstützt.

In Kombination mit einem schwachen USD, der laut Analysten-Konsens 2021 unter Druck bleiben dürfte, scheint die Bühne für ein glänzendes Jahr der EM-Aktien bereitet zu sein, da in der Vergangenheit eine hohe Korrelation zwischen einem schwachen USD und einer Outperformance von EM-Aktien bestand.

.

.

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen betrieben wird. Dieses Dokument bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Daher werden die in diesem Dokument enthaltenen Informationen vollständig durch einen solchen Verkaufsprospekt oder eine solche vertragliche Vereinbarung in seiner/ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte deshalb ausschließlich auf den endgültigen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten beruhen, darunter sofern zutreffend der Verkaufsprospekt, die vertragliche Vereinbarung, jeder sonstige maßgebliche Prospekt und das aktuelle Dokument mit wesentlichen Informationen für den Anleger (sofern anwendbar), ohne darauf beschränkt zu sein. Die Angemessenheit einer Anlagestrategie steht in Abhängigkeit der jeweiligen Umstände des Anlegers sowie dessen Anlagezielen. Nordea Investment Management AB empfiehlt daher seinen Anlegern spezielle Investments und Strategien entweder unabhängig zu beurteilen oder, sofern der jeweilige Anleger dies als notwendig erachtet, einen unabhängigen Finanzberater zu konsultieren. Produkte, Wertpapiere, Anlageinstrumente oder Strategien die in diesem Dokument behandelt werden eignen sich gegebenenfalls nicht für alle Anleger. Dieses Dokument enthält Informationen, die aus einer Reihe verschiedener Quellen stammen. Auch wenn die hierin enthaltenen Informationen für richtig gehalten werden, kann keine Zusicherung oder Gewährleistung im Hinblick auf ihre letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit abgegeben werden, und die Anleger können weitere Quellen verwenden, um eine sachkundige Anlageentscheidung zu treffen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten sich in Bezug auf die potenziellen Auswirkungen, die eine Anlage, die sie in Betracht ziehen, haben kann, einschließlich der möglichen Risiken und Vorteile dieser Anlage, bei ihrem Steuer-, Rechts-, Buchhaltungs- oder sonstigem/sonstigen Berater(n) erkundigen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten außerdem die potenzielle Anlage vollständig verstehen und sich vergewissern, dass sie eine unabhängige Beurteilung der Eignung dieser potenziellen Anlage vorgenommen haben, die ausschließlich auf ihren eigenen Absichten und Ambitionen beruht. Investments in Derivate und in ausländischen Währungen denominierte Transaktionen können erheblichen Wertschwankungen unterliegen, die den Wert eines Investments beeinflussen können. Engagements in Schwellenländer gehen mit einem vergleichsweise höheren Risiko einher. Der Wert eines solchen Investments kann stark schwanken und wird nicht garantiert. Anlagen in von Banken begebenen Aktien oder Schuldtiteln können gegebenenfalls in den Anwendungsbereich des in der EU Richtlinie 2014/59/EU vorgesehenen Bail-in-Mechanismus fallen (d.h. dass bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungspflichtigen Instituts solche Aktien und Schuldtitel abgeschrieben bzw. wertberichtigt werden, um sicherzustellen, dass entsprechend ungesicherte Gläubiger eines Instituts angemessene Verluste tragen). Nordea Asset Management hat beschlossen, die Kosten für Research zu tragen, das heißt, diese Kosten werden von bestehenden Gebührenstrukturen (wie Management- oder Verwaltungsgebühren) gedeckt. Veröffentlicht und erstellt von den rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management. Die rechtlichen Einheiten sind ordnungsgemäß von den jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und Luxemburg zugelassen und reguliert. Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen der rechtlichen Einheiten sind durch ihre lokalen Finanzaufsichtsbehörden in ihren jeweiligen Domizilierungsländern ebenso ordnungsgemäß zugelassen und reguliert. Quelle (soweit nicht anders angegeben): Nordea Investment Fund,S.A. Sofern nicht anderweitig genannt, entsprechen alle geäußerten Meinungen, die der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und die all ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Die Bezugnahme auf einzelne Unternehmen oder Investments innerhalb dieses Dokuments darf nicht als Empfehlung gegenüber dem Anleger aufgefasst werden, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sondern dient ausschließlich illustrativen Zwecken. Die steuerlichen Vor- und Nachteile eines Investments hängen von den persönlichen Umständen ab und können sich jederzeit ändern. © Der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und jeder ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen.

Follow our latest posts

Latest insights

Zu Gast: Thomas Sørensen, Henning Padberg und ...

Jul 2021

Q3 Economic Outlook 2021: The rebound continue...

Jun 2021

Zu Gast: Laurent Gorgemans und Sebastien Galy

Jun 2021

Midsummer. A time to reflect on our blessings....

Jun 2021